nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
ZulieferMarkt 02/2013

Unbeschwert fügen

Wie lassen sich Magnesium-Halbzeuge am besten zu komplexen Leichtbaustrukturen verbinden?

Unbeschwert fügen

Gewusst wie: Magnesium-Bauteile sind bis zu 60 Prozent leichter als ihre Pendants aus Stahl. Gegenüber Werkstücken aus Aluminium ermöglichen sie sogar eine Gewichtseinsparung von bis zu einem Drittel. Mit ihrem Leichtbaupotenzial rücken etwa aus Walzhalbzeugen hergestellte Magnesium-Komponenten immer mehr in den Fokus. Diese zu
verbinden ist jedoch nicht immer einfach. Ein Überblick über die hier infrage kommenden Fügeverfahren soll dem Konstrukteur die Auswahl erleichtern

Doris Schulz

Dokument downloaden
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Neuer Fachartikel

Faltenbälge schützen Mensch und Maschine


Zum Fachartikel