nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
ZulieferMarkt 06/2013

Freischwimmer

Warum im Extruderbau piezoresistive, im Keramikgehäuse schwimmende Sensoren auf dem Vormarsch sind

Freischwimmer

Adhäsion, Abrasion, Korrosion: Mechanische Belastungen oder anhaftende Schmelze können herkömmlichen piezoresistiven Sensoren stark zusetzen. Grund dafür ist ihre zu dünne Membran. Eine robuste Alternative sind füllmedienfreie Sensoren. Sie sind langlebig, sicher nach Performance Level c und lassen sich ohne Chipbonden befestigen. Verfälschte Sensor-Ausgangssignale dürften damit passé sein

Dokument downloaden
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Unternehmensinformation

Gefran Deutschland GmbH

Philipp-Reis-Str. 9a
DE 63500 Seligenstadt
Tel.: 06182 809-0
Fax: 06182 809-222

Neuer Fachartikel

Faltenbälge schützen Mensch und Maschine


Zum Fachartikel