nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
ZulieferMarkt 02/2014

Der Winkel entscheidet

Exakte Ermittlung der Keilringgeometrie stellt maximale Funktionssicherheit der Fügestelle sicher

Der Winkel entscheidet

Wenn in einer Verbindung von Komponenten Axialspiel ausgeglichen sowie Geräusche und Vibrationen reduziert werden sollen, greifen Konstrukteure seit Jahren gern auf Keilringe zurück. Weil die Funktionssicherheit der Keilringe von der Einhaltung der angegebenen Parameter wie Keilwinkel und Ring-
dicke abhängt, sind diese nachzumessen – auch vom Anwender. Das Problem: Viele Anwender sind unsicher bezüglich der Verlässlichkeit der verschiedenen Messmethoden. Der Hersteller Rotor Clip hat nach ausgiebigen Tests nun eine Methode definiert, die er den Kunden empfiehlt

Dokument downloaden
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Favoriten der Leser
Neuer Fachartikel

Faltenbälge schützen Mensch und Maschine


Zum Fachartikel