nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
ZulieferMarkt 03/2015

Wieso kleben? Einfach messen!

Drehmomentmessung wird serientauglich

Kleben SIe noch oder messen Sie schon? Wir zeigen Ihnen: Drehmoment-Sensorik ist serientauglich. Sicher, bislang galt die Drehmomentmessung mit Dehnmessstreifen (DMS) als extrem aufwendig. Im rauen Industrieeinsatz erwies sie sich oft nicht als dauerhaft haltbar. Üblicherweise werden DMS mit Spezialkleber auf die fraglichen Bauteile geklebt – ein komplexes Vorgehen. Daher kam die Technologie – obwohl sie so wertvolle Beiträge zur Effizienz- und Komfortsteigerung, zur Kosten- und Gewichtsersparnis liefern kann – bis dato nur in individuellen Labor- und Entwicklungsanwendungen zum Einsatz. Nie jedoch im Serienprodukt.

Dr. Jens Müller ist Geschäftsführer der NCTE AG

Dr. Jens Müller ist Geschäftsführer der NCTE AG.
Zuvor hatte er die Leitung Operations bei Xolution für innovative Verpackung inne. Bei Daimler war er als Projektleiter für Alternative Antriebe tätig. Müller wurde auf dem Gebiet der Brennstoffzelle und deren Kommerzialisierung vielfach ausgezeichnet

Mit unseren berührungsfreien Drehmomentsensoren kann Messtechnik nun aber in Serie gehen! Als besonderen Vorteil der Technologie führen wir von NCTE eine geringe und nicht mehr weiter reduzierbare Systemkomplexität an. Vielfältige Applikationsmöglichkeiten bieten sich zum Beispiel in der Automobilindustrie, in der Agrartechnik, Windenergie, Luft- und Raumfahrt, in der Medizintechnik oder Robotik.

Drehmomentmessung bietet wertvolle Datenerhebungs-, Optimierungs- und Steuerungsoptionen. Dank der in präzisen Echtzeitmessungen ermittelten Daten von auftretenden Belastungen und Belastungsänderungen an Maschinen – zum Beispiel von Drehmoment oder Scherung – während des gesamten Arbeitsprozesses lassen sich die Antriebsparameter optimal steuern. Wirtschaftlichkeit und Geschwindigkeit steigen. Zu jedem Zeitpunkt ist dabei aber gewährleistet, dass die Maschinen im sicheren Bereich arbeiten.

Mit den langlebigen berührungsfreien NCTE-Sensoren können die Vorteile der Drehmomentmessung überall dort genutzt werden, wo es gilt, Kräfte präzise und serientauglich zu erfassen – von klassischer Messtechnik bis zum OEM-Einbau in der Massenproduktion. Der Drehmomentsensor 7000 zum Beispiel ermöglicht eine einfache Drehmoment- und Winkelerfassung speziell für Agrar-, Forst- und Baumaschinen. Im Serieneinsatz verspricht diese Art der Sensorik mehr Effizienz und Gewichtseinsparung. Im F&E-Einsatz liefert sie eine präzise Diagnose.

»Echtzeitmessungen ermitteln Belastungs-daten hochpräzise«

Das Besondere der Sensoren von NCTE ist nun: Ein ohnehin vorhandenes Bauteil, in der Regel die Welle, wird ohne Materialaufwand, Zusatzelemente oder Dehnmessstreifen zum Primärsensor. Auch die in der Nähe der Welle angebrachten Sekundärsensoren können Anwender wartungsfrei und leicht integrieren. Die Messung erfolgt auf magnetostriktiver Basis völlig berührungsfrei. Daher ist das System robust, langzeitstabil und unempfindlich gegenüber rauen Umgebungsbedingungen wie Vibrationen, beliebig hohen Umdrehungszahlen oder hohen Temperaturen. NCTE-Sensoren erfassen auf den Antriebswellen die im Inneren des Antriebs auftretenden Kräfte. Dies ermöglicht präzise Echtzeitmessungen, die helfen, Produktivität, Effizienz und Ausfallsicherheit zu steigern, beziehungswiese für Gewichtseinsparung und für Schutz vor Überlast sorgen.

»Ein eh vorhandenes Bauteil wird ohne Mehraufwand einfach zum Primärsensor«

NCTE bietet sofort verfügbare Standardsensoren, kundenspezifische Sensorintegration sowie in Serie gelieferte OEM-Lösungen und die Nachrüstung bestehender Anlagen. Die Technologie macht selbst hochdynamische Prozesse sichtbar und transparent. Bei Bedarf arbeitet die NCTE-Technologie so genau, dass zum Beispiel beim Einsatz in Getriebewellen jeder einzelne Zahnradeingriff einzeln aufgelöst wird. So können berührungsfreie Drehmomentsensoren neue Einblicke in wichtige Lastsituationen und Prozesse liefern. Entwickler erhalten damit diagnostische Werkzeuge, um die Produkte und die Prozesse zu verbessern.

Dokument downloaden
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Neuer Fachartikel

Faltenbälge schützen Mensch und Maschine


Zum Fachartikel