nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt

EMO 2017 in Hannover

Connecting systems for intelligent production

Nach 2013 findet die EMO dieses Jahr wieder in Hannover statt. Die Weltleitmesse der Metallbearbeitung wird vom 18. bis 23. September unter dem Motto »Connecting systems for intelligent production« stehen. Damit rückt die kommende Messe das Thema Digitalisierung und Vernetzung im Sinne von Industrie 4.0 in den Fokus.

Sonderstand für Start-ups

© Deutsche Messe

Erstmals wird es zur EMO Hannover 2017 einen Sonderstand »Start-ups for intelligent production« geben. »Wir wollen jungen Unternehmen, die in der Produktionstechnik Neues wagen, eine Plattform für die Vermarktung ihrer Innovationen bieten«, sagt Dr. Wilfried Schäfer, Geschäftsführer beim EMO-Veranstalter VDW (Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken).

Der schnelle technische Wandel in der Produktionstechnik bringe es mit sich, dass neue Firmen gegründet werden, die beispielsweise Software für die Vernetzung von Maschinen und Prozessen schreiben, neue Messverfahren entwickeln, Virtual Reality-Anwendungen umsetzen oder neue industrienahe Dienstleistungen anbieten. Sie gründen aus Forschungsprojekten der Universitäten heraus oder eröffnen ein Unternehmen auf der grünen Wiese.

»Der Sonderstand bietet die große Bühne für Neugründungen, die sich in einem innovativen Umfeld präsentieren und den internationalen Markt für sich erschließen wollen«, erläutert Schäfer. Er greife das EMO-Motto auf und demonstriere gleichsam live, welche Chancen die Entwicklung in der Produktionstechnik mit sich bringt und wie sie neue Ideen und Geschäftsmodelle generiert. Das Angebot richtet sich an junge Unternehmen aus der internationalen Produktionstechnik.

Mehr als 2100 Aussteller

2013 haben über 2100 Aussteller auf über 180.000 Quadratmetern Fläche die neuesten Maschinen präsentiert. Rund 143.000 Personen aus über 110 Ländern haben die Messe besucht.

Die Abkürzung EMO steht für Exposition Mondiale de la Machine Outil, also Werkzeugmaschinen-Weltausstellung. Die Messe findet alle zwei Jahre statt, jeweils zweimal in Hannover und einmal in Mailand.

ADDITIONAL.TITLE.NEWSNews (12)
  • 01.08.2017

    Digitalisierung für die Werkzeugmaschinenwelt

    Durchgängiges Portfolio von Siemens für die Werkzeugmaschinenindustrie

    Digitalisierung wird das bestimmende Thema auf der EMO 2017 in Hannover sein. Unter dem Motto "Digitalization in Machine Tool Manufacturing" zeigt Siemens auf rund 1.200 Quadratmetern in Halle 25, wie Werkzeugmaschinenanwender und -bauer von der Digitalisierung profitieren können.   mehr

  • 01.08.2017

    Die schnellsten Maschinen noch schneller machen

    Smarte Systemoptimierung fürs Maschinen-Benchmarking

    Viele Unternehmen arbeiten mit einem Fuhrpark aus nur einem Maschinentyp. Allerdings laufen die identischen Anlagen meist unterschiedlich schnell. Die »Smarte Systemoptimierung« des Fraunhofer IPA erlaubt es jetzt, mit einem automatisierten Maschinen-Benchmarking alle Maschinen auf das höchstmögliche Niveau zu bringen.   mehr

  • 25.07.2017

    Connected Automation ohne technologische Grenzen

    Bosch Rexroth zeigt auf der EMO einen i4.0 Showcase

    Wie können Maschinenbauer die Overal Equipment Effectiveness (OEE) steigern und Datenanalysen für Entwicklung, Vertrieb und Service nutzen? Die will Bosch Rexroth auf der EMO 2017 mit einem i4.0 Showcase beantworten, der unter anderem zwei Messemaschinen und eine Produktivanlage des Rundtaktmaschinenherstellers Pfiffner vernetzt.   mehr

Weitere Beiträge anzeigen
ADDITIONAL.TITLE.PRODUCTSProdukte (8)
  • Erschienen am 02.08.2017

    Kleine Stückzahlen in Maßarbeit

    Sychron- und Asynchronmotoren von Servax | Landert Motoren

    Mit der Baureihe ›MHP‹ bietet Servax eine Palette von Antrieben, welche die hohen Anforderungen an Leistungsdichte, Dynamik,...   mehr

    SERVAX |Landert Motoren AG

  • Erschienen am 01.08.2017

    Bedienpanel fürs CNC-System der Wahl

    B&R Industrie-Elektronik auf der EMO 2017

    B&R präsentiert für den Industrieeinsatz konzipierte Bediengeräte. Sie kommunizieren über OPC UA mit CNC-Systemen unterschiedlicher...   mehr

    B&R Industrie-Elektronik GmbH

  • Erschienen am 31.07.2017

    Hochgenaue Positionierung schwerer Lasten

    Kugelgewindetriebe von August Steinmeyer

    Steinmeyer hat die ›Schwerlastausführungen seiner Kugelgewindetriebe‹ von Grund auf für ihr spezifisches Einsatzfeld konstruiert: die...   mehr

    August Steinmeyer GmbH & Co.KG Präzisions-Werkzeugfabrik

Weitere Beiträge anzeigen
Twitter
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen