nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
09.05.2016

Unsortierte Bauteile automatisch greifen

Gar nicht abgegriffen - Bauteilesortierung leicht gemacht

Schon bei seinem ersten Einsatz in der Schmiede der Kölner Cotarko GmbH bewältigte der ›Shapescan3D‹ viele Herausforderungen: Raum für einen Sensor war in der Anlage erst in zwei Metern Abstand vorhanden, variierende Containergrößen und -formen erforderten große Flexibilität für die Erkennung der relevanten Behälter. Je nach Auftrag änderten sich zudem die Abmessungen der zu greifenden Schmiederohlinge. Seitdem hat sich die die Sensorlösung häufig bei verschiedenen Anwendungen bewährt. Ob in der Automobilproduktion, in der Zulieferindustrie, in Gießereien oder bei Rohteilen aus Metall oder Kunststoff für Weiße Ware – der Shapescan verspricht eine zeit- und kosteneffiziente Erledigung der Greifaufgaben.

Für die Installation und Inbetriebnahme von ›Shapescan3D‹ wird kein Expertenwissen benötigt. © ISRA Vision

Der Scan einer kompletten Transportbox in Standardgröße benötigt mit ›Shapescan3D‹ weniger als 2 Sekunden © ISRA Vision

Die hohe Intensität seiner Laserbeleuchtung ermöglicht ungeachtet der Distanz des Sensors zum Container eine detaillierte Aufnahme mit hoher Tiefenschärfe und ist dennoch augensicher. In Verbindung mit dem stereometrischen Aufbau ergibt sich eine robuste, vom Umgebungslicht unabhängige Lösung. Diese zeichnet sich durch eine zuverlässige Erfassung des gesamten Behältervolumens auch bei wechselnden Größen und kurzen Zykluszeiten aus und ist für verschiedene Bauteiloberflächen von rostig über matt bis glänzend, geeignet. Die leicht zu bedienende Benutzeroberfläche ermöglicht eine schnelle Adaptierung an andere Objektgeometrien. Hierzu genügt es, die neuen Bauteile als CAD-Datensätze einzulesen. Die Software umfasst eine intelligente Kollisionsvermeidung und Greifpunktplanung für einen störungssicheren und materialschonenden Betrieb.

Mit einem Scan können gleich mehrere Bauteile erfasst und nacheinander abgegriffen werden, um die Zykluszeiten noch weiter zu verkürzen © ISRA Vision

Der Greifer vereinzelt Schmiederohlinge an der Produktionslinie © ISRA Vision

Dank der Einbindung in die Automatisierungsarchitektur ›Touch & Automate‹« ist der Sensor sehr flexibel. So ermöglicht die Kommunikation der Sensoren untereinander in einem intelligenten, drahtlosen Netzwerk (Wireless Smart Sensor Network) eine einfache Synchronisierung und Adaptierung. Die aufgabenspezifischen Softwarebausteine und Updates installiert der Sensor zeitsparend per Download. Unsortierter Bauteile werden so sicher und elegant automatisiert gegriffen und der Einsatz des Sensors ist in jeder Produktionsumgebung effizient.

Die Zwei-Kamera-Stereometrie des ›Shapescan3D‹ erfasst restlos das gesamte Volumen jedes Behälters © ISRA Vision

Auch anspruchsvolle Produktionsumgebungen mit Sensor-Montagen in zwei Metern Höhe sind realisierbar © ISRA Vision

Unternehmensinformation

ISRA Vision AG

Industriestr. 14
DE 64297 Darmstadt
Tel.: 06151 948-0
Fax: 06151 948-140

Twitter
Neuer Fachartikel

Faltenbälge schützen Mensch und Maschine


Zum Fachartikel

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen