nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
27.07.2016

Türentransport leicht gemacht

Hebehilfen von Schmalz erleichtern die Produktion

Zwischen 500 und 600 Türen stellt die Türenfabrik Brunegg AG aus der Schweiz jeden Tag her. Damit ist das Unternehmen dort Marktführer. Das wachsende Sortiment umfasst immer größere und schwerere Türen – das stellt hohe Anforderungen an die Handhabungstechnik in der Produktion. Der Hersteller setzt deshalb auf die leistungsstarken Hebehilfen des Vakuum-Spezialisten Schmalz. Mit dem Schlauchheber JumboErgo 300 bewegen die Mitarbeiter die bis zu 250 Kilogramm schweren Türen mühelos, sicher und rückenschonend.

Die Türenfabrik hat ihre Produktionsfläche um 5.000 Quadratmeter und damit um 70 Prozent erweitert. „Wir wollen unseren Kunden in Zukunft noch kürzere Lieferzeiten bei gleichbleibend hoher Qualität bieten“, erklärt Brunegg-CEO Martin Eisele. Im Zuge der Produktionserweiterung entschieden die Schweizer sich auch, den Fertigungsablauf für übergroße und schwere Türen zu verbessern. Die bis zu 250 Kilogramm schweren Sonderanfertigungen müssen von Paletten auf ein CNC-Bearbeitungszentrum transportiert werden – „bislang ein Job für bis zu vier Mann“, erinnert sich Eisele. „Spezialtüren etwa für Spitäler können zum Beispiel mit Blei versehen sein. Diese zu bewegen, ist echte Schwerstarbeit.“ Eine neue Fertigungsstation sollte diesen mühsamen Arbeitsschritt schneller, sicherer und schonender bewerkstelligen.

  • Dank der vier Greifpunkte wird das Vakuum des Schlauchhebers optimal auf die schwere Massivholztür übertragen | © J. Schmalz GmbH

    Dank der vier Greifpunkte wird das Vakuum des Schlauchhebers optimal auf die schwere Massivholztür übertragen | © J. Schmalz GmbH

  • Für Türen mit normalem Gewicht ist ein JumboErgo mit einem Sauggreifer ausreichend. | © J. Schmalz GmbH

    Für Türen mit normalem Gewicht ist ein JumboErgo mit einem Sauggreifer ausreichend. | © J. Schmalz GmbH

  • Auch beim Beschicken einer CNC-Bearbeitungsmaschine mit Türrahmen setzen die Mitarbeiter bei Brunegg auf Vakuum-Schlauchheber von Schmalz. | © J. Schmalz GmbH

    Auch beim Beschicken einer CNC-Bearbeitungsmaschine mit Türrahmen setzen die Mitarbeiter bei Brunegg auf Vakuum-Schlauchheber von Schmalz. | © J. Schmalz GmbH

  • Die Mitarbeiter von Brunegg freuen sich über den neuen Vakuum-Schlauchheber. | © J. Schmalz GmbH

    Die Mitarbeiter von Brunegg freuen sich über den neuen Vakuum-Schlauchheber. | © J. Schmalz GmbH

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Traglasten bis 300 kg werden mühelos bewegt

Die beste Lösung für diese Aufgabe: eine leistungsstarke Hebehilfe. Von diesen sind in der Türenfabrik Brunegg bereits mehrere im Einsatz. Insgesamt zehn Hebegeräte vom Typ Jumbo erleichtern der Belegschaft vielerorts die Arbeit, etwa beim Bestücken einer Säge, im Kommissionier- und Reparaturbereich sowie zur Beschickung einer automatischen Fräslinie. Für die Handhabung der schweren Türen empfahlen die Experten von Schmalz den Einsatz eines Vakuum-Schlauchhebers JumboErgo 300 für Traglasten bis 300 Kilogramm. Vier Greifpunkte übertragen das Vakuum des Schlauchhebers optimal auf das Werkstück. Ein reaktionsschnelles Rückschlagventil verhindert ein Abfallen der Last, selbst bei Strom- oder Druckluftausfall. Über den beweglichen Bedienbügel, der einem Motorradlenker nachempfunden ist, nehmen Anwender auch Werkstücke in großer Höhe oder vom Boden bequem auf. Die frei wählbare Länge des Bedienbügels bietet immer einen ausreichenden Sicherheitsabstand zur Last.

Darüber hinaus hat Schmalz in der neuen Produktionshalle eine maßgeschneiderte Aluminium-Hängekrananlage mit den Maßen 16,3 x 8,0 Meter für die Schlauchheber installiert. Der Mitarbeiter hebt die Tür von der Palette ab, bewegt sie per Kran über das CNC-Bearbeitungszentrum und setzt sie dort passgenau ab – alles ohne Kraftaufwand, und ohne das Werkstück zu zerkratzen oder anderweitig zu beschädigen.

Weiterführende Information
  • 16.06.2016

    Energiespeichersysteme: Schmalz startet neues Geschäftsfeld

    Produktionsstart von Redox-Flox-Batterien für 2017 geplant

    Der Vakuum-Spezialist Schmalz baut ein weiteres Geschäftsfeld auf: Das Unternehmen plant, künftig auch Lösungen für Energiespeichersysteme anzubieten. Die Entwicklung dieser Lösungen erfolgt in enger Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie (ICT).   mehr

  • 04.05.2016

    Vielfältige Vakuumtechnik für automatisierte Prozesse

    Schmalz zeigt auf der Automatica die modulare Greiferbaureihe SPZ

    Eine Schlüsselrolle für optimale Produktionsprozesse übernimmt die Greiftechnik. Welche Vorteile dabei das Greifen mit Vakuum bietet, zeigt die J. Schmalz GmbH auf der Automatica (21.-24.6.2016) in München.   mehr

Unternehmensinformation

J. Schmalz GmbH Förder- und Handhabungstechnik

Aacher Str. 29
DE 72293 Glatten
Tel.: 07443 2403-0
Fax: 07443 2403-259

Twitter
Neuer Fachartikel

Faltenbälge schützen Mensch und Maschine


Zum Fachartikel

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen