nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
23.02.2012

Schmalz als Botschafter für Energieeffizienz und Klimaschutz

Bundeswirtschaftminister Rösler diskutiert mit Klimaschutz-Unternehmen

v. l.: Christoph Deinert (Märkisches Landbrot GmbH), Manfred Greis (Viessmann Werke GmbH & Co. KG), Dr. Kurt Schmalz (J. Schmalz GmbH), Prof. Dr. Hans Heinrich Driftmann (DIHK), Dr. Philipp Rösler (Bundesminister für Wirtschaft und Technologie), Dr. Frank Brode (Harting KGaA), Hans-Jochen Beilke (ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG), Dr. Wolfgang Störkle (SchwörerHaus KG), Josef Menz (Feinguss Blank GmbH), Reinhold von Eben-Worlée (Worlée-Chemie GmbH)

Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Philipp Rösler, sowie DIHK-Präsident Prof. Dr. Hans Heinrich Driftmann haben Anfang des Jahres mit den Vertretern des Zusammenschlusses ›Klimaschutz-Unternehmen‹ über das IHK-Jahresthema ›Energie und Rohstoffe für Morgen‹ diskutiert. Darunter war auch Dr. Kurt Schmalz, geschäftsführender Gesellschafter des Vakuumtechnik-Spezialisten J. Schmalz GmbH.

Schmalz ist seit 2010 Teil des Verbunds und zeigt schon seit vielen Jahren ein hohes Umweltengagement. Bereits seit Jahrzehnten ist Nachhaltigkeit in der Unternehmensphilosophie von Schmalz verankert. Dank der Nutzung von Wasserkraft, Windkraft und Photovoltaik sowie den Betrieb einer Hackschnitzelheizanlage reduziert Schmalz seinen jährlichen CO2-Ausstoß um etwa 3360 t. Schmalz gehört zu den Unternehmen, die mehr Energie aus regenerativen Quellen erzeugen, als selbst zu verbrauchen.

Der Zusammenschluss ›Klimaschutz-Unternehmen‹ wurde vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit zusammen mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie sowie dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) gegründet. Unternehmen, deren Produktion, Produkte und Dienstleistungen nachweislich schon jetzt einen überdurchschnittlichen energietechnischen Stand erreichen, und die bereit sind, Energieeffizienz und Klimaverträglichkeit gesamtheitlich im Unternehmen zu verankern, können sich um eine Teilnahme in diesem Verbund bewerben. Ob es jedoch aufgenommen wird, entscheidet eine Jury. Derzeit sind 19 Firmen Teil dieses Zusammenschlusses. Nach Angaben der Träger gelten diese Unternehmen als Botschafter für Energieeffizienz und Klimaschutz.

Unternehmensinformation

J. Schmalz GmbH Förder- und Handhabungstechnik

Aacher Str. 29
DE 72293 Glatten
Tel.: 07443 2403-0
Fax: 07443 2403-259

150 € Geschenkkarte gewinnen

Lösen Sie unser Adventsrätsel

Tagesgewinne und Gesamtverlosung

Zum Adventskalender

Twitter
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen

Zum Newsletter-Archiv

Neues in der Konstruktions-Fibel Alle Grundlagen-Artikel
Erstklassige Handschuhe gewinnen

Wir verlosen monatlich 20 Paar Feinmontage-Arbeitshandschuhe. Machen Sie bei der Umfrage mit.


Zur Umfrage