nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
01.08.2016

RockStar-Steckverbinder für hohe Ströme in der Verkehrstechnik

Weidmüller auf der Innotrans in Berlin

Weidmüller RockStar HighPower Steckverbinder: Das modulare Hochstromsteckverbindersystem wurde speziell für Anwendungen in der Verkehrstechnik (DIN EN 61373 KAT 2 - Drehgestell) entwickelt | © Weidmüller

RockStar HighPower“ ist ein modulares Hochstromsteckverbindersystem, das speziell für Anwendungen in der Verkehrstechnik (DIN EN 61373 KAT 2 - Drehgestell) entwickelt worden ist. Das Hochstromsteckverbindersystem ist für max. 550 Ampere und 4.000 Volt ausgelegt und baut trotzdem sehr kompakt.

Es besteht aus einteiligen Crimpkontakten, Isolierhülsen, Einsatzhalterahmen aus Edelstahl, sowie einem mehrteilig aufgebauten Aluminiumdruckgussgehäuse der Baugröße 8.

Das Gehäuse ist in Schutzart IP 68 bzw. IP 69k ausgeführt, sowie hoch schlagfest und korrosionsresistent. Auf Basis verschiedenster Kundenbedürfnisse entwickelte sich das Sortiment ständig weiter, hinzu kamen beispielsweise Steckverbinder mit integrierten Signalkontakten, unterschiedliche PE-Konzepte und Querverbindungen im Steckverbinder.

Stirnwandsteckverbinder für Fahrzeugübergänge. | © Weidmüller

Weidmüller bietet mit dem RockStar HighPower Stirnwandsteckerverbinder ein kompaktes Hochstromsteckverbindersystem für Schienenfahrzeuge an. Der für max. 550 Ampere und 1.500 Volt ausgelegte Stirnwandsteckverbinder“ wurde speziell für Anwendungen in der Verkehrstechnik (DIN EN 61373 KAT –1b (gefederter Wagenkasten)) entwickelt und erfüllt ein umfassendes Anforderungsprofil.

Gefordert sind - neben einer flexiblen steckbaren Einsatzmöglichkeit und kleinen Abmessungen - eine hohe Leistung, ferner wartungsfreie Crimpanschlüsse, eine staub- und wasserdichte sowie schlagfeste Ausführung sowie einfache Handhabung und schnelle Montage.

Die Highlights der Innotrans:

  • Die Konzentration auf Sicherheit im Eisenbahnverkehr führte die ASE AG zur Entwicklung des kamerabasierten ID-Systems „NumberCheck“. Es ermöglicht die Erfassung, Kontrolle und Überwachung von gängigen Fahrzeug-/ Waggon-Nummern (UIC, LüP, BIC/ ILU-Code, KFZ, Gefahrgutzahl etc.) und gewährleistet gleichzeitig eine parallele Schadens- und Zustandsdokumentation. | © ASE AG

  • Im Auftrag einer australischen Bergbaugesellschaft, die eine vollautomatische Drehgestell-Wechselanlage benötigte, hat die Autolift GmbH ein einzigartiges Doppelspindel-Hebebocksystem zum automatisierten gemeinsamen und getrennten Heben des Wagenkastens und der Drehgestelle entwickelt. | © Autolift GmbH

  • Das Echtzeit-Rückspiegelsystem „RailEye“ der AVIrail Systems GmbH besteht in der Grundversion aus einem Monitor, zwei Außenkameras und einem intelligenten Videolink. Es lässt sich sowohl als Ersatz des klassischen Rückspiegels als auch als Fahrer-Assistenz an Haltestellen einsetzen. Die Bilder werden praktisch verzögerungsfrei in Echtzeit angezeigt. Somit erfüllt das Rückspiegelsystem RailEye die Standards für sicherheitskritische Anwendungen. | © AVIrail Systems GmbH

  • Bei dem „Easy Release Modular System“, kurz ERMS handelt es sich um ein elektromechanisches / elektronisches System zum Entriegeln einer Gasdruckfeder mit nur 2 bis 5 N Betätigungskraft, das zentral steuerbar ist. Damit können z. B. in einem Zugabteil alle Rückenlehnen mit einem Knopfdruck zurückgestellt werden. | © AWP-Präzisionsteile GmbH

  • Axiomtek, Entwickler von Embedded Systemen und Industrie-PCs, hat sein Angebot um einen neuen Box-PC erweitert, den „tBOX810-838-FL“. Das lüfterlose Gerät ist ISO7637-, EN50155-, EN50121- und IEC60945-zertifiziert. Dadurch eignet es sich bestens für zahlreiche Anwendungen in der Transportation-Branche wie beispielsweise im Eisenbahnsektor. Die tBOX810-838-FL kann auch in einem erweiterten Temperaturbereich von -40 bis +70 Grad Celsius und einem Spannungsbereich von 9 bis 36 VDC betrieben werden. | © Axiomtek

  • Zur InnoTrans 2016 präsentiert Azimut eMotion sein individuelles On-Bord-Unterhaltungssystem. Es bietet dem Fahrgast die Möglichkeit, drahtlos auf alle Arten von Multimedia-Inhalten vom eigenen Smartphone, Tablet oder Notebook oder über die an Bord angebrachten Bildschirme zuzugreifen. Die Plattform ist für anspruchsvolle Umgebungen vorgesehen und kann über 100 Nutzer gleichzeitig versorgen, mehr als 1.000 Stunden an Inhalten speichern | © Azimut eMotion

  • Der neue Füllstutzen von Hepworth Rail besteht aus Edelstahl 316 und zeichnet sich durch seine Präzision aus. Er wurde so entwickelt und konstruiert, um häufig auftretende Schäden an Standardverschlüssen zu verhindern, die beim Füllvorgang auftreten. Anschließbar sind 38-, 50- oder 63-mm-Schläuche. | © B. Hepworth & Co. Ltd.

  • Das Kollisionswarnsystem „BEG-22210“ von Bosch für Straßenbahnen erfasst mit einem Radar- und Videosensor vorausfahrende Autos, Busse und andere Straßenbahnen. | © Bosch

  • Mit der Fahrgastinformation im Fahrzeug „DiLoc|OnBoard“ werden Bahn-, Bus- und Schiffreisende über die Betriebslage, Pünktlichkeit sowie Anschlüsse in Echtzeit informiert. Passend dazu bietet die von CN-Consult entwickelte Modellreihe „InnoScreen“ innovative Anzeiger-Technologie im superflachen Design. | © CN-Consult GmbH

  • Die neue Generation von Achszählern des spanischen Unternehmens Electrosistemas Bach (Electrans) zählt zu den Weltpremieren der diesjährigen InnoTrans. Die Achszähler mit dem höchsten Sicherheits-Integritätslevel SIL-4 entsprechen der neuen Richtlinie EN50617-2:2013 des Europäischen Komitees für elektrotechnische Normung (CENELEC). Sie ermöglichen die digitale Kommunikation zwischen den einzelnen Gleiseinheiten sowie die Verknüpfung mit dem Stromkreislauf. | © Electrosistemas Bach, S.A.

  • Die neue Ethernet Upgrade Solution ermöglicht es, bestehende Flotten von Schienenfahrzeugen einfach mit Ethernet oder Fast-Ethernet nachzurüsten. Durch den Einsatz des era-transceivers lassen sich mittels eines optischen Signals Daten in High-Speed-Geschwindigkeit bei galvanischer Trennung übertragen. Dieses System ist insbesondere für geschwenkte elektrische Kupplungen von Vorteil, bei denen kein Einsatz von Stift-Buchsen-Kontakten erfolgen kann. | © era-contact GmbH

  • Ob Simulation des Fahrzyklus, Analyse des Bremssystems, Optimierung der Traktionsregelung oder, ganz neu, Modellierung des Rad-Schiene-Kontakts – ITI begleitet ingenieurtechnisch durch den gesamten Lebenszyklus der Schienenfahrzeuge von der sicheren Auslegung über den virtuellen Test bis hin zum Re-Fitting. Mit seiner Simulations-Software „SimulationX“ modellieren Anwender Schienenfahrzeuge als multiphysikalisches Gesamtsystem | © ESI ITI GmbH

  • Einen neuartigen Typ Eisenbahnschienen präsentiert Evraz erstmals auf der InnoTrans 2016: kopfgehärtet und für extrem niedrige Temperaturen bis zu -60 Grad Celsius geeignet. Die Spezialistenhaben dafür eine besondere Stahlsorte entwickelt und spezielle Parameter für das Warmwalzen ermittelt, die zusammen eine hohe Tieftemperaturbeständigkeit gewährleisten. | © Evraz

  • Mit Sensoren, die den Zustand relevanter Baugruppen von Güterwagen während des Betriebs überwachen, lässt sich der Instandhaltungsprozess bedarfsgerechter gestalten. Die vom Fraunhofer LBF entwickelten Sensoren nutzen dabei die am Güterwagen auftretenden Vibrationen um sich selbst mit Energie zu versorgen. | © Fraunhofer LBF

  • Beim Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik IPM steht das neue Contact Wire Inspection System CIS im Mittelpunkt – ein weltweit einzigartiges Oberleitungsmesssystem, das sich durch seine umfassende Datenaufnahme auszeichnet. In einem einzigen Messvorgang bestimmt es Lage und Abnutzung von bis zu zehn Fahrdrähten gleichzeitig – berührungslos bei Geschwindigkeiten von bis zu 350 km/h. | © Fraunhofer IPM

  • Mit der Flexy-Runner-Führung von IBC Wälzlager können nichtlineare Bewegungsabläufe realisiert werden. Dabei ist es möglich, neben konstanten Radien auch variable Kurven abzufahren. Typische Anwendungen sind zum Beispiel Türführungssysteme bei Zuginnentüren. | © IBC Wälzlager GmbH

  • Mit HIlfer der teilbaren Kabeleinführung „KEL-ER“ von icotek können alle Arten von Kabeln, Schläuchen und Leitungen von 2 bis 34 mm Durchmesser eingeführt, mit IP65/NEMA 4X abgedichtet und zugleich nach DIN EN 50262 zugentlastet werden, ohne zusätzliche Kabelbinder. | © icotek GmbH

  • Das schwedische Unternehmen Industridraperier präsentiert zur InnoTrans 2016 eine Wetterdichtung für Zughallen, die – an die jeweilige Portöffnung angepasst – das ganze Fahrzeug fest umschließt, sodass keine Wärme entweichen kann. Die patentierte Lösung besteht aus strapazierfähigem PVC-beschichtetem, flammwidrigem Polyestergewebe nach ISO 3795 (Brenngeschwindigkeit <100 mm/min). Zur zusätzlichen Isolation gegen Kälte werden die Dichtungen mit Heißluft gefüllt. | © Industridraperier AB

  • Im Bahnbereich ist hochwertige Messtechnik erforderlich, die jahrzehntelang zuverlässige Messergebnisse liefert. Speziell für dieses Aufgabengebiet wurde der Druckmessumformer „JUMO MIDAS S19 R“ unter Beachtung der relevanten Vorschriften entwickelt und qualifiziert. Er erfüllt und übertrifft zum Teil deutlich die Vorgaben der DIN EN 50 155 (Elektrische Einrichtungen auf Bahnfahrzeugen), DIN EN 61 373, Kategorie 1, Klasse A + B (Betriebsmittel von Bahnfahrzeugen), DIN EN 50 121-3-2 (EMV für Bahnanwendungen) und DIN CEN/TS 45545-2 (Brandschutz in Schienenfahrzeugen). | © JUMO GmbH & Co. KG

  • „Felix®“ ist laut Aussteller der erste mobile Roboter für die automatisierte Inspektion von Eisenbahnweichen, Kreuzungen und Gleisen... | © Loccioni Group

  • ...der Roboter ist mit Profilometern ausgestattet. Sie sind in der Lage, eine 3D-Rekonstruktion der inspizierten Abschnitte zu erstellen. | © Loccioni Group

  • Mit einer neuen Serie von Kabelschuhen für Aluminium-Bonding-Verbindungen in der Bahninfrastruktur ist SBI Connectors auf der InnoTrans 2016 vertreten. Die Produkte wurden auf der Grundlage der elektrischen und mechanischen Anforderungen der Deutschen Bahn getestet und genehmigt. Zwei Versionen sind verfügbar: abgesenkte Aluminium-Kabelschuhe für Bonding-Verbindungen in Bahnsystemen und Aluminiumverbinder mit kurzem Zylinder für Bonding-Verbindungen in Lärmschutzwänden. | © SBI Connectors España SAU

  • Der Steckverbinder-Spezialist Multi-Contact hat sein modulares Steckverbindersystem „CombiTac“ um ein 10-Gbit-Modul für die Ethernet-Kommunikation erweitert. Das Modul erfüllt die Anforderungen von CAT6A. Wie die meisten Produkte aus dem Hause Multi-Contact ist der Steckverbinder für 100.000 Steckzyklen ausgelegt. Das 10-Gbit-Modul wurde für den rauen Industriebetrieb entwickelt und ist vibrationsbeständig gemäß IEC 60512-6-4. Das Modul kann in Bahnanwendungen eingesetzt werden, da es die Anforderungen der Bahnnorm EN 45545-1 erfüllt. Der Anschluss zum Umfeld erfolgt über einen RJ45-Steckverbinder mit handelsüblichen Patch-Kabeln. | © Multi-Contact Deutschland GmbH

  • Besonders hinsichtlich PWLAN und Entertainment für Fahrgäste punktet der nach Bahnnorm EN 50155 und CEN TS 45545 zertifizierte NB3800 Router von NetModule. Mit bis zu vier LTE-Mobilfunkmodulen kann er gleichzeitige Verbindungen aufbauen und bringt so das Internet zuverlässig in den Zug. Für das PWLAN stellt der NB3800 bis zu zwei Access Points nach IEEE 802.11ac mit einem Datendurchsatz von bis zu 450 Mbit/s bereit. Eine Solid State Disk bietet Speicherplatz für bis zu einem Terabyte an Dokumenten, Bildern, Audio- und Videodateien, die auch offline zur Verfügung gestellt werden können. | © NetModule AG

  • Nextsense, Spezialist für optische Messtechnik, hat ein kostengünstiges Handmessgerät zur Radprofilmessung entwickelt. Durch die Kombination von berührungsloser Messtechnik und den Fokus auf eine einzige Messaufgabe stellt CALIPRI Prime eine klare Alternative zur fehleranfälligen Spurkranzlehre dar. Binnen weniger Sekunden kann ein gesamter Radprofil-Querschnitt kontaktlos und dadurch ohne Benutzereinfluss evaluiert werden. | © Nextsense GmbH

  • Mit der 19-Zoll-Baugruppenträger-Serie „FerroRAIL“ bietet Polyrack ein geprüftes Einschubsystem für alle Anwendungen im Zug- und Transportwesen. Die Standard-Produkte besitzen eine Seitenwand-Verlängerung und einen Verkabelungsrahmen, die IEEE-Varianten sind auch in verkürzter Form erhältlich und mit EMV-Federn geschirmt. Um die Grundaufbauten rüttelfest zu gestalten, werden Seitenwand, Eckwinkel und die Abschlussblende formschlüssig getoxt und die Profile doppelt verschraubt. Zahlreiche Ausbau- und Zubehörteile komplettieren die Serie für den Einsatz in unterschiedlichen Bereichen. | © Polyrack TEch-Group

  • Innovative Schnellladesysteme für batteriebetriebene Fahrzeuge präsentiert Schunk Carbon Technology auf der InnoTrans 2016. Sowohl die Dachladestromabnehmer „SLS 101“ wie auch die invertierten Abnehmer „SLS 201“ (Foto) mit systemspezifischen Schnittstellen laden batteriebetriebene Busse, Straßenbahnen oder auch spezielle Nutzfahrzeuge sekundenschnell an der Haltestelle oder im Depot nach. | © Schunk Bahn- und Industrietechnik GmbH

  • Um die Sicherheit der Passagiere sowie die Betriebssicherheit zu gewährleisten, müssen Räder regelmäßig geprüft werden. Bisherige Systeme messen das Radprofil üblicherweise am stehenden Rad oder bei einer Geschwindigkeit von 30 km/h. Das neue „WHEELcheck System“ von SelectraVision kann das Profil der Räder bei hohen Geschwindigkeiten von bis zu 150 km/h während des Betriebes messen. Unter Nutzung von Lasertechnik und High-Speed-Kameras werden bei jeder Messung der Verschleißzustand der Räder, der Durchmesser und die Parameter der Radlauffläche geprüft. | © SelectraVision

  • Mobile und stationäre Kühllösungen für Batterien, Umrichter und Ladestationen präsentiert die Technotrans AG. Zusätzlich zu projektspezifischen Systemen gibt es die Batteriekühler nun als zertifizierte Standardgeräte – auch mit umfänglicher Bahnzertifizierung. | © Technotrans AG

  • Voith RailPacks sind Motor-Getriebe-Einheiten für den Einsatz in ein- und mehrteiligen Dieseltriebwagen im Vorort-, regionalen, überregionalen und Intercity-Verkehr. Sie sind als diesel-mechanische, diesel-hydraulische und diesel-elektrische Varianten lieferbar und mit einer Motorleistung von 294 bis zu 735 kW erhältlich. | © Voith Turbo GmbH & Co. KG

  • Für die Stromverteilung an Zügen, für Verbindungen von Waggon zu Waggon sowie für die Versorgung von Drehgestellen stellt Smiths Connectors zur InnoTrans 2016 die erweiterte Transformer-Serie vor. Aufgrund des modularen Aufbaus können hier mit wenigen Grundbauteilen individuelle Konfigurationen zusammengestellt werden. Die auf einem Baukastenprinzip basierenden Hochstrom-Steckverbinder sind in 1- bis 4-poligen Varianten mit bis zu 700 A je Kontakt bei einer Nennspannung von 3.600 V verfügbar. | © Smiths Connectors

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Weiterführende Information
  • 28.07.2016

    Schnell auf die Schiene dank modularem Kühlsystem

    InnoTrans 2016: Rexroth zeigt Lösung für Traktionsanlagen

    Mit einem modular aufgebauten Kühlsystem für die Traktionsanlage von elektrischen Schienenfahrzeugen, bestehend aus Transformator und...   mehr

  • 26.07.2016

    Für bessere Bahnen: ContiTech auf der InnoTrans

    Spezialist zeigt Federn, Lager, Schläuche und Böden

    Mit Neu- und Weiterentwicklungen in mehreren Bereichen im und um den Zug fährt ContiTech zur InnoTrans nach Berlin – darunter Sensorforschung für Luftfedern, feuerfeste Trinkwasserschläuche und leichte und zugleich sehr robuste Bodenbeläge.   mehr

  • 19.07.2016

    Auf dem Weg zur Schiene 4.0

    Pilz zeigt auf Innotrans Automatisierungstechnik für den Bahnbereich

    Auf der Messe InnoTrans 2016 (20. - 23. September) zeigt das Automatisierungsunternehmen Pilz, wie sich industrieerprobte Automatisierungstechnik im Bahnbereich einsetzen lässt.   mehr

Twitter
Neuer Fachartikel

Faltenbälge schützen Mensch und Maschine


Zum Fachartikel

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen