nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
14.06.2016

Nicht nur sauber sondern rostfrei

Edelstahl-Standardförderband mit Sonderkomponenten

Korrosion gestoppt und Arbeitsschutz verbessert: ein neues Edelstahl-Standardförderband mit Sonderkomponenten in einer Großwäscherei. © Geppert Band

In Großwäschereien ist es warm und feucht. Die unangenehme Folge: Stahlteile neigen zu Rostschäden. Auch eine Großwäscherei aus dem Raum Stuttgart war mit dem Problem konfrontiert, dass das Stahlförderband im Waschstraßenbereich durch den permanenten Kontakt mit feuchter Wäsche Roststellen bekommen hatte, die auf die Kleidung abfärbten.

In enger Zusammenarbeit mit dem Förderbandhersteller Geppert-Band wurde daraufhin eine Lösung erarbeitet, die nicht nur das Rostproblem ausräumen, sondern gleichzeitig auch den Arbeitsschutz in der Waschstraße verbessern sollte. Denn da sich der Auslauf der Zentrifuge in sehr geringer Höhe befand, verlief das die Wäsche aufnehmende Förderband in unmittelbarer Bodennähe, was eine nicht unerhebliche Verletzungsgefahr darstellte.

Um Korrosionsschäden sicher ausschließen zu können, wurden alle neuen Konstruktionsteile aus Edelstahl gefertigt: das Förderband zur Aufnahme der Wäsche aus der Zentrifuge und auch das seitlich montierte Blech, welches einerseits der Seitenführung der geschleuderten Wäsche dient, gleichzeitig aber auch den Gefahrenbereich rund um die Zentrifuge abschirmt. Der umklappbare obere Teil der Umhausung dient als Montageklappe und besteht aus einem Lochblech, wodurch jederzeit die freie Sicht auf den Schleudervorgang gewährleistet ist.

Von da aus wird die Wäsche an ein Knick-Förderband übergeben, welches mithilfe eines Sensors am Ende automatisch gestoppt wird. Dies ermöglicht eine gefahrlose Entnahme der Wäsche, die anschließend – nach Ober- oder Arbeitsbekleidung sortiert – im Tunnel-Finisher verarbeitet oder geglättet wird. Das Förderband inklusive aller Sonderkomponenten konnte nach weniger als 14 Tagen nach Beauftragung ausgeliefert werden. Seit über einem Jahr läuft die Anlage im Ein-Schicht-Betrieb störungsfrei.

Unternehmensinformation

Dorner GmbH

Karl-Heinz-Beckurts-Str. 7
DE 52428 Jülich
Tel.: 02461 93767-0
Fax: 02461 93767-30

Twitter
Neuer Fachartikel

Faltenbälge schützen Mensch und Maschine


Zum Fachartikel

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen