nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
24.01.2017

Mehr Licht!

Siemens liefert Stromversorgung für Riesenteleskop

Siemens hat von der ESO (European Southern Observatory) in Chile den Auftrag zur Lieferung und Installation von drei Container-Netzstationen erhalten. Diese Kompaktstationen sind mit Mittelspannungsschaltanlagen, Niederspannungsschaltanlagen, Trockentransformatoren und Nebensystemen ausgestattet und sichern unter anderem die Stromversorgung des Hochleistungsteleskops VLT (Very Large Telescope).

Das Very Large Telescope (VLT) in Chile ist Teil des Paranal-Observatoriums, des höchstentwickelten optischen Instruments der Welt. | © Jean-Marc Lecleire/PNA/ESO

Das VLT befindet sich auf dem rund 2.600 Meter hohen Berg Cerro Paranal in der Atacamawüste im nördlichen Chile. Es ist Teil des Paranal-Observatoriums, Vorzeigeprojekt der europäischen bodengebundenen Astronomie und das höchstentwickelte optische Instrument der Welt. Das VLT besteht aus vier Hauptteleskopen mit je 8,2 Metern Spiegeldurchmesser und vier beweglichen 1,8-Meter Hilfsteleskopen, die alle zu einem großen Teleskop zusammengeschaltet werden können.

Modulare und kompakte Netzstationen zur Inbetriebnahme vor Ort

Das Volumen des Auftrags beträgt rund 1,2 Millionen Euro, die Kompaktstationen sind kundenspezifisch vorgefertigte und vorgeprüfte modulare Netzstationen für eine zuverlässige Stromversorgung. In den Kompaktstationen für das European Southern Observatory installiert Siemens Mittelspannungsschaltanlagen vom Typ ›8DJH‹, Niederspannungsschaltanlagen vom Typ ›Sivacon S8‹ und Transformatoren.

Die Kompaktstationen von Siemens werden vollständig im Werk gefertigt, installiert und vorgeprüft, um anschließend vor Ort montiert, angeschlossen und in Betrieb genommen zu werden. Damit sind sie schnell und einfach aufzustellen. Sie sind leicht zu erweitern und nutzen den verfügbaren Raum optimal aus. Dadurch stellen sie eine zeitsparende und wirtschaftliche Alternative zu konventionellen, vor Ort errichteten Stationen dar und sind für vielfältige Anwendungen geeignet.

Weiterführende Information
  • 23.01.2017

    Otto und Lore bringen ALMA in Bewegung

    Technologiebild der Woche

    Man könnte es fast für einen futuristischen Mars-Rover halten, doch das Fahrzeug, das hier zu sehen ist, fährt in der chilenischen Atacama...   mehr

  • 09.01.2017

    Siemens modernisiert Metro in Lima

    Neue Elektrifizierung des ersten Abschnitts der Linie 1

    Siemens modernisiert die komplette Bahnstromversorgung des rund neun Kilometer langen ersten Abschnitts der Metrolinie 1 in Perus Hauptstadt. Die Umrüstung erfolgt bei laufendem Betrieb.   mehr

Unternehmensinformation

Siemens AG Division Energy Management

Freyeslebenstr. 1
DE 91058 Erlangen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Twitter
Neuer Fachartikel

Faltenbälge schützen Mensch und Maschine


Zum Fachartikel

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen