nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
06.03.2017

Künstliche Intelligenz statt Benzin im Blut

Erste autonom fahrende Rennserie der Welt startet

Elektrischer Rennwagen minus Fahrer: Robocar | © Roborace

Der fahrerlose Rennwagen Robocar wird nach Angaben von Roborace 975 Kilogramm wiegen und von vier Elektromotoren mit jeweils 300 kW Leistung angetrieben werden. Das soll für eine Spitzengeschwindigkeit von 320 km/h reichen. Die Fahrzeuge der Formel E für elektrisch angetriebene Rennwagen werden derzeit bei 225 km/h abgeregelt.

Für die Navigation auf der Strecke sorgt ein ganzer Zoo von Lidar-, Radar und Ultraschallsensoren sowie Kameras. Gesteuert wird das Fahrzeug von einem Drive PX2-Prozessor von Nvidia.

Soweit die Standard Hardware. Unterscheiden werden sich die Fahrzeuge aber durch die Programmierung ihres (Auto-)Piloten - und dabei soll künstliche Intelligenz zum Einsatz kommen, die für selbstlernende Systeme sorgen wird.

Roborace soll vor jedem Formel-E-Rennen stattfinden und auf denselben Stadtkursen ausgetragen werden. Die Renndauer soll rund eine Stunde betragen.

  • Die Präsentation des Robocar in Barcelona auf dem Mobile World Congress | © Roborace

  • Die Grafik erläutert die wesentlichen Komponenten des Robocar | © Roborace

  • Impressionen des Robocar | © Roborace

  • Der Blick von unten auf das Robocar erläutert das aerodynamische Konzept. | © Roborace

  • Diese Grafik beschreibt wesentliche Design-Prinzipien des Robocar | © Roborace

  • Impressionen des Robocar | © Roborace

  • Impressionen des Robocar | © Roborace

  • Daniel Simon ist der Chefdesigner des Robocar | © Roborace

  • Denis Sverdlov ist der CEO von Roborace | © Roborace

  • Impressionen des Robocar | © Roborace

  • Impressionen des Robocar | © Roborace

  • Impressionen des Robocar | © Roborace

  • Eines der Partnerunternehmen von Roborace ist der Reifenhersteller Michelin | © Roborace

  • Eines der Partnerunternehmen von Roborace ist der Reifenhersteller Michelin | © Roborace

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Mediathek

Formula Student 2017

Weiterführende Information
  • 29.11.2016

    Autonomer Stadtbus absolviert schwere Teststrecke

    Kooperation von Mercedes-Benz und FZI für den Future Bus

    Einen 12 Meter langen Bus durch den Großstadtverkehr zu lenken, ist schon für Menschen eine Herausforderung - erst recht für ein autonomes System. Der Future Bus von Daimler meisterte erste autonome Testfahrten in Amsterdam mit Bravour.   mehr

  • 19.10.2016

    Der Roboter(-Arm) wird zum Copiloten

    Aerospace-Firma entwickelt autonome Flugsteuerung zum Nachrüsten

    Eine Mensch-Roboter-Kollaboration der besonderen Art entwickelt die US-Militärforschungsbehörde DARPA zusammen mit Aurora Flight Sciences: Roboterarme im Cockpit sollen künftig die Piloten von Kleinflugzeugen und Helikoptern unterstützen.   mehr

  • 11.08.2016

    Mantis lernt aus seinen Fehlern

    DFKI-Laufroboter meistert eigenständig komplexe Manipulationsaufgaben

    Mit dem Laufroboter Mantis haben deutsche Wissenschaftler ein System entwickelt, das autonom auf fremden Planeten komplexe Aufgaben ausführen soll. Dazu kann es aus seinen Aktionen Rückschlüsse ziehen.   mehr

Aktuelle Videos

Mit Video der Woche von IMI:
Neue ISOLine Zylinderbaureihe


Zu den Videos

Twitter
Neuer Fachartikel

Faltenbälge schützen Mensch und Maschine


Zum Fachartikel

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen