nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
11.08.2016

In 80 Tagen um die Welt biken

Studenten konstruieren E-Tourenmotorrad ›Storm Wave‹

TE Connectivity hat das Team Storm der Technischen Universität Eindhoven als Partner bei der Entwicklung des weltweit ersten rein elektrischen Tourenmotorrads unterstützt, das in Kürze in die Welt umrunden soll. Dahinter stehen 23 Studenten, die eine gemeinsame Leidenschaft für Motorräder und moderne Technik verbindet. Sie hatten sich im September 2014 das Ziel gesetzt, ein rein elektrisches Tourenmotorrad zu konstruieren. Mit verbaut wurden Hochleistungs-Konnektoren und Relais aus dem Hause TE Connectivity.

»Die richtigen Steckverbinder für das An- und Abstecken der Batteriezellen sind natürlich sehr wichtig, ebenso wie die Hochstrom-Relais, die TE aus seiner Serie ›EV‹ (Electric Vehicle) liefert«, erklärt Rob Megens, Vertriebs- und Marketingchef Industrial & Commercial Transportation (ICT) bei TE. »Diese Relais sind speziell für Hochvolt-Anwendungen konzipiert worden.«

Das Tourenmotorrad ›Storm Wave‹ ist mit Hochvolt-Relais und Steckverbindern von TE Connectivity ausgestattet... | © TE Connectivity

..., um während seiner Weltumrundung nur über das vorhandene Stromnetz aufzutanken zu können. | © TE Connectivity

Das Storm Wave wird mit einem modularen Wechselakku betrieben, der an der TU Eindhoven entwickelt wurde. Die 24 Einzelzellen des Akkus liefern eine Leistung von 28,5 kWh und ermöglichen mit nur einer Ladung eine Reichweite von 380 km. TE unterstützte das Team Storm bei der Wahl der richtigen Steckverbinder für die harten Bedingungen, denen das Bike auf seiner Welttour ausgesetzt sein wird: zum Beispiel hohe Temperaturen, Erschütterungen und Feuchtigkeit.

Start zur ersten »kleinen« Weltumrundung am 14. August

»Aus unserer Sicht sind Elektromotoren die Zukunft«, so Megens. »Deshalb erhält das Projekt Storm Wave unsere volle Unterstützung. Die Studenten werden im Markt für Elektromotorräder für Furore sorgen, und wir möchten daran teilhaben. TE unterstützt diese jungen Talente nicht nur mit einem Teil der benötigten Mittel zur Umsetzung ihrer Ideen, sondern profitiert auch von dieser Initiative: Wir erlangen neue Kenntnisse, mit deren Hilfe wir unser Angebot an Elektro- und Elektroniklösungen für den Verkehrssektor optimieren können.«

Am 14. August wird das Tourenmotorrad von Eindhoven aus zur Storm World Tour aufbrechen. Ziel ist es, auf einer Strecke von 26.000 km die Welt zu umrunden und die Akkus nur über das vorhandene Stromnetz aufzuladen. Nächstes Jahr soll das Storm Wave dann im Zuge eines 40.000 km langen 80-Tage-Rennens mit Start und Ziel in Paris gegen andere emissionsfreie Fahrzeuge antreten. Weitere Einblicke gibt es hier .


Mediathek

Arc Bicycle: Das Fahrrad aus dem 3-D-Schweißroboter

Weiterführende Information
  • 08.02.2016

    Die Neuerfindung des Elektroautos

    Europäisches Start-up setzt auf Drehmoment statt Drehzahl

    Zwar gehört der Elektromobilität die Zukunft, der verwöhnte deutsche Autofahrer hat sich jedoch bisher kaum überzeugen lassen. Zu gering sind Leistungsdaten und Reichweite, außerdem dauert es lange, die Batterie wieder aufzuladen. Ein alternatives Antriebskonzept von High Torque Drive Systems soll diese Probleme nun lösen.   mehr

  • Erschienen in HANSER Konstruktion 07/2015

    Mouser vertreibt Steckverbinder von TE Connectivity

    Für verbindliche Signalqualität

    Die Wettbewerber in den Schatten stellen will TE Connectivity mit einer Signalqualität, die bei 5 GHz um bis zu 8 dB besser sein soll als bei vergleichbaren Produkten – die Rede ist von gestapelten Steckverbinder-Gehäuse-Einheiten im Format QSFP+, die jetzt bei Mouser beziehbar sind.   mehr

    Mouser Electronics

Unternehmensinformation

TE Connectivity Germany GmbH

Pfnorstr. 1
DE 64293 Darmstadt
Tel.: 06154 607-1740

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Twitter
Neuer Fachartikel

Faltenbälge schützen Mensch und Maschine


Zum Fachartikel

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen