nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
08.11.2017

›Innovace 2017‹ erstmalig verliehen

›Gedämpftes Halteelement‹ gewinnt Studentenpreis

Die Sieger des erstmals von der ACE Stoßdämpfer GmbH verliehenen Studentenawards ›Innovace 2017‹ (von links): Marvin Just, Jascha Monzner, Martin Haarmann und Alexander Mirsch von der Bochumer Technischen Hochschule Georg Agricola. © ACE Stoßdämpfer GmbH

Vier Studenten der Bochumer TH Georg Agricola sind die Gewinner des ›Innovace 2017‹. Mit dem erstmalig ausgelobten Studenten-Award hat die ACE Stoßdämpfer GmbH eine Arbeit zum Thema ›Gedämpftes Halteelement‹ ausgezeichnet. Das Gewinnerteam besteht aus Martin Haarmann, Marvin Just, Alexander Mirsch und Jascha Monzner unter Leitung von Prof. Dr. Stefan Vöth. Die Studenten haben sich nicht nur der Funktion des Bauteils gewidmet, sondern viel Wert auf Design, geeignete Werkstoffe, geringes Gewicht und einfache Bedienbarkeit gelegt. Das rein mechanische Halteelement kann am äußersten Punkt des Kragarms 5 kg halten.

Arretieren und Lösen funktioniert ähnlich wie bei einer Fahrradbremse mittels Hebelzug. Das Element besitzt eine Gesamtlänge von 1.000 mm und besteht aus neun Einzelelementen. Weil diese mit Kugelgelenken verbunden sind, ist das Bauteil in alle Richtungen flexibel. Die Mechanik basiert auf der technischen Anwendung von Keilen und Kniehebeln, wodurch sich Lasten mit kleinen Kräften bewegen lassen, ähnlich wie bei einem Flaschenzug.

Mit dem Preis ›Innovace 2017‹ wurde dieses rein mechanische Halteelement ausgezeichnet, das aus insgesamt neun Einzelelementen besteht. Diese sind durch Kugelgelenke verbunden und verleihen dem System die gewünschte Flexibilität in alle Richtungen. © ACE Stoßdämpfer GmbH

Professor Vöth lehrt Konstruktionstechnik und stellt seinen Studenten im vierten Semester Konstruktionsaufgaben. Er führt aus: »Auf studentischer Seite ist der Antrieb entscheidend, von der Lösungsidee bis zur technisch nachgewiesenen und für die Fertigung dokumentierten Konstruktion zu gelangen. Dies stellt für angehende Ingenieure eine große Herausforderung dar. Dass sich das Siegerteam dem gestellt hat, ist ebenso positiv wie die Tatsache, dass ACE diesen prämierten Wettbewerb ausgeschrieben hat.«

Innovace 2018 bereits in Vorbereitung

Auch aufgrund der überaus positiven Resonanz und der Qualität des siegreichen Vorschlags will die ACE Stoßdämpfer GmbH den Studentenaward Innovace zu einer festen Institution machen. Die Ausschreibungen für 2018 sind bereits in Arbeit, eine internationale Ausweitung wird angestrebt.

Logo des Innovace 2017

Logo des Innovace 2017

André Weßling, weltweit für das Marketing von ACE zuständig, sagt: »Der Dialog zwischen der Industrie und den Forschungseinrichtungen ist uns sehr wichtig, weil wir uns gegenseitig inspirieren können. Von den Ideen und der Vielfalt des Nachwuchses gehen viele positive Impulse aus.«

Unternehmensinformation

ACE Stoßdämpfer GmbH

Albert-Einstein-Str. 15
DE 40764 Langenfeld
Tel.: 02173 922610
Fax: 02173 922619

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Twitter
Neuer Fachartikel

Faltenbälge schützen Mensch und Maschine


Zum Fachartikel

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen