nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
12.01.2018

Fabriklayout per Knopfdruck

IPH: Software soll die Planung beschleunigen und verbessern

Das IPH – Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH ist überzeugt: Fabriklayouts lassen sich künftig automatisch generieren und bewerten. Die Wissenschaftler aus Hannover entwickeln im Projekt ›MeFaP‹ derzeit ein Softwaretool, das Maschinen, Lagerflächen und Büroräume optimal anordnet. Damit sollen Unternehmen nicht nur Zeit und Geld sparen, sondern auch bessere Ergebnisse erzielen als mit einer manuellen Planung.

Automatisierte Fabrikbewertung: Das IPH hat bereits eine Software entwickelt, die unterschiedliche Layout-Varianten schnell und objektiv miteinander vergleicht. © IPH

Das IPH arbeitet an einer ganzheitlichen Methode zur automatisierten Layoutplanung. Bis Ende 2019 wollen die Forscher eine Software entwickeln, die erstmals mehrere Aspekte in die Layoutplanung einbezieht und dadurch praxistaugliche Fabriklayouts erzeugt. Im Vergleich zur manuellen Planung ließe sich damit viel Zeit sparen – bei ähnlich guten oder sogar besseren Ergebnissen. Die Bestandsaufnahme, also alle Daten, die für eine manuelle Planung notwendig sind, müssen auch beim automatisierten Fabrikplanungsprojekt sehr detailliert aufgenommen werden. Zusätzlich sind Präferenzen möglich: Soll die Fabrik möglichst wandlungsfähig sein oder der Materialfluss möglichst effizient? Sind kurze Wege wichtiger oder ein geringer Energiebedarf? Anschließend erzeugt die Software viele verschiedene Fabriklayouts und bewertet diese nach den zuvor definierten Kriterien.

Aufwendiger Planungsprozess: Fabriklayouts werden derzeit manuell geplant, oft mit Grundrissen aus Papier. Das IPH will eine Software entwickeln, die praxistaugliche Fabriklayouts automatisiert erzeugt. © IPH

»Eine Software kann in kürzester Zeit viel mehr mögliche Lösungen betrachten und objektiv bewerten, als ein Mensch überblicken kann«, sagt Paul Aurich, Projektingenieur am IPH. »Deshalb vermuten wir, dass die Software auch bessere Ergebnisse liefert.« Fabrikplaner müssten sich dann in der Feinlayoutplanung nur noch um die Details kümmern.

Partnerfirmen gesucht!

Firmen, die sich für die automatisierte Layoutplanung interessieren, können sich noch am Forschungsprojekt beteiligen. Gesucht werden nicht nur Partner mit Fabrikplanungs-Know-how, sondern auch produzierende Unternehmen, die die Software testen wollen und dafür Daten bereitstellen können.

Das erste Projekttreffen soll Ende April 2018 stattfinden. Mehr Infos finden sich unter untenstehendem Link.

Weiterführende Information
  • 18.12.2017

    Kostenlose Software für Smart Factory

    Tool unterstützt KMU bei Industrie 4.0

    KMU kennen das Potenzial von Industrie 4.0, zögern aber, Hilfsmittel wie Datenbrillen und Tablets in der Produktion einzusetzen. Einer der Gründe sind die Kosten. Wissenschaftler des IPH versprechen nun Abhilfe mit einer kostenlosen Software.   mehr

  • 08.12.2017

    Die Zukunft von Industrie 4.0 entdecken

    Business-Plattform automatica 2018 wächst in allen Bereichen

    Wachstum rundum – das meldet die Messe München GmbH für die automatica 2018: Mehr Ausstellungsfläche als bei der Vorveranstaltung, mehr ausländische Aussteller und mehr Erstaussteller werden vom 19. bis 22. Juni in München ihre Automatisierungslösungen zeigen.   mehr

Unternehmensinformation

IPH Inst.f. integrierte Produktion Hannover gGmbH

Hollerithallee 6
DE 30419 Hannover
Tel.: 0511 27976-0
Fax: 0511 27976-888

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Twitter
Neuer Fachartikel

Faltenbälge schützen Mensch und Maschine


Zum Fachartikel

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen