nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
Antriebstechnik - Elektromotoren

Gleichstrommotoren

Auszug aus
Rainer Hagl

Elektrische Antriebstechnik

07/2015, 289 Seiten, € 23,99
ISBN: 978-3-446-44409-6
S. 77, 85, 91, 93, 94

Gleichstrommaschinen sind Elektromotoren, die darauf ausgelegt sind, mit Gleichspannung gespeist zu werden, oder Generatoren, welche Gleichspannung erzeugen. Drehstrommaschinen haben Gleichstrommaschinen bei Investitionsgütern, insbesondere im Bereich der Automatisierungstechnik, größtenteils verdrängt. Bei Konsumgütern, wie z.B. Kraftfahrzeugen, sind sie aufgrund niedriger Kosten sehr verbreitet.

Abhängig von der Art der Erzeugung des magnetischen Feldes (Erregerfeld) werden bei Gleichstrommaschinen zwei Grundprinzipien unterschieden:

  • Elektrisch erregte Maschine (Selbsterregte oder fremderregte Maschine)
  • Permanenterregte Maschine

Bei elektrisch erregten Maschinen erzeugen stromdurchflossene Spulen (Erregerwicklung) das Magnetfeld. Wird für die Erregerwicklung die gleiche Spannungsquelle benutzt wie für die Wicklung, die das Drehmoment erzeugt (Ankerwicklung), spricht man von einer selbsterregten Maschine. Wird für die Erregerwicklung eine separate Spannungsquelle benutzt, handelt es sich um eine fremderregte Maschine. Fremderregte Maschinen erlauben eine unabhängige Einstellung der Stärke des Erregerfeldes über den Strom durch die Erregerwicklung. Nachteilig ist, dass zwei Spannungsquellen erforderlich sind. Bei permanenterregten Maschinen werden Permanentmagnete zur Erzeugung des Erregerfeldes eingesetzt. Die Stärke des Erregerfeldes ist bei diesen Maschinen konstant.

Fremderregter Gleichstrommotor

Bei fremderregten Gleichstrommotoren wird das Magnetfeld elektrisch von einer unabhängigen Spannungsquelle erzeugt. Grundlegende Zusammenhänge lassen sich an diesem Motor anschaulich darstellen. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse können anschließend auf andere Motoren übertragen werden. Da fremderregte Gleichstrommotoren zwei Spannungsquellen benötigen, haben sie keine Verbreitung.

Selbsterregter Gleichstrommotor

Beim selbsterregten Gleichstrommotor wird die Erregerwicklung zur Felderzeugung und die Ankerwicklung zur Drehmomenterzeugung an dieselbe Spannungsquelle angeschlossen. Abhängig davon, ob die Erregerwicklung parallel oder in Reihe zur Ankerwicklung geschaltet ist, wird unterschieden in:

  • Nebenschlusserregung
  • Reihenschlusserregung

Der Motor wird entsprechend Nebenschlussmotor oder Reihenschlussmotor genannt. Die Reihenschlusserregung wird auch Hauptschluss genannt. Nebenschlussmotor und Reihenschlussmotor können mit Wechselstrom betrieben werden, da das magnetische Feld sich gleichzeitig mit dem Strom umpolt. Da der Motor mit Nebenschlusserregung heute keine Bedeutung mehr hat, wird er nicht betrachtet. Sein Verhalten entspricht dem eines fremderregten Gleichstrommotors.

Permanenterregter Gleichstrommotor

Elektrisch erregte Motoren verbrauchen zur Erzeugung des Magnetfeldes ständig elektrische Energie, wodurch der Motorwirkungsgrad negativ beeinflusst wird. Dieser Nachteil wird dadurch vermieden, dass Permanentmagnete im Stator das erforderliche Magnetfeld erzeugen. Die größte Verbreitung haben permanenterregte Gleichstrommotoren im Bereich der Kleinantriebe (typischerweise ≤750W, häufig ≤500W). Bild 4.17 zeigt den prinzipiellen Aufbau eines 4-poligen permanenterregten Gleichstrommotors. Einen permanenterregten Gleichstrommotor aus dem Automobilbereich zeigt Bild 4.18.

Bild 4.17 Prinzipieller Aufbau eines permanenterregten Gleichstrommotors

Für permanenterregte Gleichstrommotoren gelten dieselben Zusammenhänge und Konstanten wie für fremderregte Motoren, die nicht in Feldschwächung betrieben werden, da das Magnetfeld nur auf eine andere Art erzeugt wird. Ein Auszug aus einer Produktinformation für einen permanenterregten Gleichstrommotor findet sich im Anhang A1 „Weiterführende Informationen“.

Bild 4.18 Permanenterregter Gleichstrommotor mit eisenbehaftetem Anker und außenliegenden Magneten

Auszug aus
Rainer Hagl

Elektrische Antriebstechnik

07/2015, 289 Seiten, € 23,99
ISBN: 978-3-446-44409-6
S. 77, 85, 91, 93, 94
Weiterführende Information
  • Antriebstechnik - Elektromotoren

    Schrittmotoren

    Bürogeräte, Klimatechnik, Unterhaltungsindustrie: Schrittmotoren kommen in vielfältigen Gebieten zum Einsatz und bieten sich als kostengünstige Antriebe für Positionieraufgaben an.   mehr

  • Antriebstechnik - Elektromotoren

    Drehfeldmotoren

    Bei industriellen Anwendungen kommen in erster Linie Drehfeldmotoren zum Einsatz. Diese lassen sich in Synchron und Asynchronmaschinen unterteilen. Beiden Bauarten ist gemein, dass im Stator eingelegte Wicklungen ein rotierendes Magnetfeld erzeugen.   mehr

  • Antriebstechnik - Elektromotoren

    Was sind Elektromotoren?

    Neben Verbrennungsmotoren zählen Elektromotoren zu den Antriebsmaschinen, die elektrische Energie in mechanische Energie umwandeln. Elektromotoren sind elektrodynamische Wandler, die eine Wechselwirkung zwischen Magnetfeldern und Strömen ausnutzen. Angetrieben werden heutzutage damit vielfältige Arten von Maschinen und unterschiedlichste Fortbewegungsmittel.   mehr

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen

Twitter
Gewinnspiel

In unserem Wortquiz suchen wir einen Begriff aus dem Alltag des Konstrukteurs. Raten Sie mit und gewinnen Sie ein hochwertiges Buch!

Jetzt mitmachen!